Drei Königinnen kommen und die ganze Gemeinde fängt zu singen an.

Am 6. Jänner 2020 kamen aus Wien Freund*innen und Mitglieder der Gemeinde in die Kirche zum Guten Hirten in die Waldmüllergasse im 20 Gemeindebezirk.

Aber beginnen wir am Anfang. Der Chor aus Sandleiten, der über Jahre den Gottesdienst am Drei Königs Tag wunderbar gestaltet hatte, konnte diesmal nicht kommen. Beherzt übernahm Christoph Steiner die Regie. Jeder kennt einige gesangsfreudige Frauen und Männer. Andere können Instrumente spielen. Wunderbar unterstützte eine Cellistin und eine Flötenspielerin den Amateurchor.

Diakonin Eva Repits gebar die Idee der drei Königinnen: ein junges Mädchen an der Schwelle zur Erwachsenen, eine Frau im gebärfähigen Alter und die alte, weise Frau, die über den Schatz einer reichen Lebenserfahrung verfügt.

Diese drei Generationen machen sich auf, den menschgewordenen Gott zu suchen. Sie sehnen sich nach Frieden, Geborgenheit und Gemeinschaft. Sie finden Jesus in der Krippe und jubeln mit allen Mitfeiernden, die kräftig – manchmal mehrstimmig, manchmal einstimmig singen.

Nach dem kurzweiligen Gottesdienst teilten die Anwesenden ihre Weihnachtsfreude mit behinderten Kindern in Palästina. Jedes Jahr wird für die notwendige therapeutische Einrichtung gespendet.

Bei einem reich gedeckten Tisch im Gemeindeheim labten sich alle. Jede und jeder konnte stolz sein. Denn alle, wirklich alle haben wesentlich dazu beigetragen, dass der Zauber von Weihnachten, die Erscheinung des Herrn spürbar war.